Berg Erciyes

Berg Erciyes - Argeus „Der Silberberg”

Der Berg Erciyes (türk. Erciyes Dağı) ist ein 3917 m hoher ruhender Vulkan in der Türkei. Er liegt 25 km südlich von Kayseri in Kappadokien. Der Berg ist ein Symbol Kayseris. Er überragt die etwa 1000 m hoch liegende Stadt um 2900 m. In diesem trockenen Gebiet sorgt der Erciyes für ein mehr als 1000 km² großes fruchtbares Land. Am Fuß des Berges kann man auf die Zelte von Halbnomaden treffen.

Der antike Name des Erciyes Dağı war Argaios Der Geograph Strabo berichtete in seiner Schilderung der Umgebung von Caesarea (Kayseri) von Ebenen, die mit Feuergruben übersät waren, wo nachts die Flammen aus dem Boden brachen. Laut Strabo gab es noch zu seiner Zeit (54 v. Chr. bis 19 n. Chr.) schwefelhaltige heiße Wasserdämpfe am Erciyes Dağı

Die berühmten und einmaligen Tuffsteinlandschaften bzw. Mondlandschaften von Göreme in Kappadokien mit ihren typischen Felskegeln – von den Einheimischen „Feenkamine“ (türkisch peri bacaları) genannt – sind vorwiegend durch die Ausbrüche des Erciyes und zum Teil auch des Hasan Dağı (nahe Aksaray) entstanden.

Die Erstbesteigung von Erciyes Dagi erfolgte durch William John Hamilton im Jahre 1837.

Jedoch belegen die Ruinen einer Kirche am Gipfel die mehrmalige Besteigung in Byzantinischer Zeit.  Von Osten her lässt sich der Berg verhältnismäßig leicht besteigen. Lediglich in der Partie des Gipfelkammes - auch im Hochsommer verschneit - empfiehlt sich für kurze Streckenabschnitte Seilsicherung.

Der Erciyes ist ein wichtiges Wintersport- und Skigebiet.